Khabarovsk

1858 als militärischer Aussenposten gegründet, ist Chabarovsk heute die zweitgrösste Stadt im Fernen Osten. Seine Lage am Amur und die Nähe zu China haben wirtschaftlichen Aufschwung beigetragen.

Auf der Reise nach Wladivostok fährt die Transsibirische Eisenbahn automatisch durch Khabarovsk und ein Stopp sei unbedingt empfohlen.


  • Stadtrundgang: Das Stadtzentrum besteht auch vielen wunderbaren Häusern und breiten Strassen mit vielen Geschäften, Kaffees und Restaurants. Hier lässt es sich wunderbar flanieren...
  • Amurquai: Tolle Promenade am Amur mit Badestränden
  • Amurbrücke: Riesige zweistöckige Brücke über den Amur, 3.5 Kilometer lang
  • Regionalmuseum: Eines der besten Heimatkundemuseen entlang der Transsib! Auf verschiedenen Etagen erhält man Informationen (auf russisch, ansonsten mit deutscher Führung!) über die Natur, die Amur-Völker und die Geschichte der Stadt
  • Vyborgskaya-Markt: berühmter, riesengrosser chinesischer Markt. Die Waren kommen täglich zu Tonnen aus China. Vor allem Kleider aus guter Qualität zu relativ günstigen Preisen. Aber auch sonst findet man alles, was das Herz begehrt.


Ausserhalb der Stadt

  • Nanai-Dorf Sikatschi-Aljan : Archäologen der ganzen Welt kennen das kleine Dorf im Tal des Amur Flusses namens Sikachi-Alyan. 70 Kilometer nordöstlich von Chabarovsk gelegen, ist das Dorf Heimat der Nanai – einer der nativen ethnischen Gruppen welche im Russischen Fernen Osten leben. Sikachi-Alyan hat heute etwa 800 Einwohner. Berühmt ist es für die Felswände am Flussufer, auf welchen man Gravuren gefunden hat, welche auf eine alte Kultur an dieser Stelle hinweisen. Die Gravuren zeigen menschliche Gesichter und verschiedene Wildtiere. Nicht weit vom Dorf entfernt liegt ein Freilichtmuseum, wo Touristen die ursprüngliche Behausung der Nanai sehen können.
  • Sikhote-Alin Naturpark: Wildpark, in dem unter anderem die seltenen Amur-Tiger pflegt und auf die Auswilderung vorbereitet
  • Khekhtsir Naturreservat: Flora und Fauna des Russischen Fernen Ostens sind bekannt für die einmalige Kombination nordischer und südländischer Natur. Zwei botanische Zonen prägen das Gebiet: Taiga und Mischwald. 45 Kilometer südwestlich von Chabarovsk liegt das Naturreservat Khekhtsir. Das ist ein einmaliger Ort, wo Nord und Süd aufeinandertrifft. Südliche Lianen, manchurische Walnüsse, wilde Grapefruit gedeihen Seite an Seite neben Birken, Ahorn und immergrünen Koniferen. Die Vegetation ist reich an Kräutern und medizinischen Sträuchern. Das wertvollste Gewächs ist aber der Ginseng – die Wurzel des Lebens. Füchse, Zobel, Wildschweine und Hirsche, Bären und Tiger leben in dem Reservat. Nicht weit vom Reservat entfernt befindet sich ein herrliches Gebiet zum Picknicken. In der Nähe liegt auch die Chinesische Grenze. Heute dürfen ausländische Touristen den russischen Grenzposten Kazakevichevo besuchen, von wo die chinesische Stadt Usuzhen gesehen werden kann. Vereinbarungen müssen aber einen Monat im Voraus getroffen werden.
  • Gastfamilie: Wir bieten ein schönes Zimmer bei einer aufgestellten Frau mittleren Alters im Stadtzentrum an. Frühstück ist inbegriffen, Mittag- und Abendessen kann auf Wunsch bestellt werden. 
  • Hotel Intourist: Mittelklassehotel an guter Lage im Stadtzentrum. Verschiedene Preisklassen. Businesscenter, mehrere Restaurants, Souvenirgeschäfte, usw.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf um eine Reise hier zu organisieren: info@trans-sib.ch