Auf der Lena zum Polarkreis
(14 Tage)

Über 4400 Kilometer durchquert die Lena Sibirien auf Ihrer Reise ins Nordpolarmeer. Sie gilt als einer der mächtigsten Ströme der Erde und erreicht eine Breite von bis zu 25 Kilometern. Auf Ihrem Weg durch Jakutien - dem Kältepool unserer Erde - ist sie während sieben Monaten im Jahr zugefroren. Erst Mitte Mai beginnt das meterdicke Eis langsam aufzutauen. Die Zeit der Flusskreuzfahrten liegt zwischen Juni bis August.

Während der 14-tägigen Schifffahrt erleben Sie eine einmalig schöne und intakte Landschaft fernab jeglicher störenden Veränderungen durch Staudämme, Wasserkraftwerke oder Schleusen. Statt dessen zieht die einsame Taiga mit ihrer vielfältigen Tier- u. Pflanzenwelt gemächlich an Ihnen vorüber, und hinterlässt, gemischt mit der einzigartigen Kultur der Ureinwohner, einen unvergesslichen Eindruck.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten an der Lena zählen die Schischkin-Felsen mit den Zeichnungen der Urmenschen. Der Naturpark bei den Lena-Felsen erstreckt sich insgesamt über eine Länge von 80 Kilometern. Hier liegt auch das Freilichtmuseum Druschba, das der Gründungsgeschichte von Jakutsk gewidmet ist.

Ihr Reiseprogramm

Ihre Reise beginn in Jakutsk. Von hier aus fährt das Schiff flussabwärts zu den bekannten Lena-Felsen und weiter bis zur Mündung in die Laptewsee am arktischen Ozean (1640 km von Jakutsk entfernt). Dann kehrt es um und bringt Sie wieder nach Jakutsk zurück.

 

1. Tag

Ankunft in Jakutsk. Transfer zum Hafen, wo Sie Ihre Kabinen an Bord Ihres schwimmenden Hotels beziehen. Jakutsk ist die Hauptstadt der Teilrepublik Sacha (Jakutien). Die Stadt wurde 1632 gegründet. Heute hat Sie fast 300'000 Einwohner und umfasst eine Fläche von 122 km². Es ist die größte Stadt auf Permafrostboden. Um 19:00 Uhr heisst es: Leinen los.

 

2. Tag

Ihr Schiff erreicht den Nationalpark "Lena-Felsen". Sie erleben die beeindruckenden, bis zu 200 m hoch aufragenden Felssäulen, welche den Fluss auf einer Länge von rund 40 km säumen. Der Park gehört seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe und umfasst zahlreiche Felszeichnungen seiner Urmenschen.

Nach einer schamanischen Empfangszeremonie mit rituellen Tänzen und dem traditionellen Reinigungsritual geht es hinauf auf die Felsen, von denen sich Ihnen ein herrlicher Blick auf die Lena und die endlose Taiga eröffnet.

 

3. Tag

Die Buotama ist ein 418 km langer rechter Nebenfluss der Lena. In Ihrem Einzugsgebiet wurden Lagerplätze der Urmenschen gefunden. 2006 wurden in der Mündung der Buotama Büffel angesiedelt.

 

4. Tag

Den heutigen Tag verbringen Sie an Bord und genießen die Lena, die hier 15 km Breite und 16-20 m Tiefe erreicht. Das Flussbett ist weit verzweigt. Schon von weitem haben Sie vom Deck Ihres Schiffes einen herrlichen Ausblick auf die Werchojansker Berge, Inseln und Nebenarme, und das einsame unbesiedelte Ufer.

 

5. Tag

Schigansk ist der erste Ort hinter dem Polarkreis, Verwaltungszentrum des gleichnamigen Bezirks. Die Ortschaft wurde 1632 gegründet. Hier leben über 3.000 Menschen, die Jagd, Fischerei und Viehzucht betreiben. In der Siedlung gibt es einen Flughafen. Auf Grund der unzureichenden Tiefe wird das Schiff nicht anlegen, sondern in einer Entfernung vom Ufer vor Anker liegen. Eine Fähre holt Sie ab und bringt Sie an Land. Sie besuchen das Landeskundemuseum von Schigans, das Sie mit dem Alltag und Handwerk der nördlichen Völker bekannt macht. Außerdem besuchen Sie die wiederhergestellte Holzkirche.

 

6. Tag

Küssür ist eine kleine Siedlung hinter dem Polarkreis, die durch die Einfachheit des ländlichen Lebens – typisch für den hohen Norden – und die Wärme und Aufrichtigkeit der Bevölkerung besticht. Die Männer betreiben hier Rentierzucht, viele Frauen nähen schöne, mit Pelz und Perlen verzierte, traditionelle Kleidung. In Küssür erwartet Sie eine musikalische Darbietung einheimischer Künstler.

 

7. Tag

Bei schönem Wetter besuchen Sie die Siedlung Tiksi, die in den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts entstand. Heute zählt die Siedlung ca. 5000 Einwohner. Die Navigationsperiode ist hier sehr kurz und dauert nur 2,5 Monate. Die nächsten 9-10 Monate ist die Laptewsee zugefroren. Im Winter beginnen Polarnächte, die einige Monate dauern. Der Sommer ist die Zeit der Weißen Nächte. Tiksi, das zu den Sowjetzeiten zu den schönsten Städten Jakutiens zählte, erlebt heute wirtschaftliche Schwierigkeiten.

 

8.Tag

Den heutigen Tag verbringen Sie an Bord und genießen das Lena-Delta mit seinen unzähligen Zuflüssen, Kanälen und Seen und mehr als 1.500 Inseln unterschiedlicher Größe. Eine imaginäre Grenze zwischen dem Fluss und seinem Delta ist die unwahrscheinlich schone Insel „Stolb“ (Säule). Sie sehen auch das sogenannte „Lena-Rohr“: senkrechte, felsige, bis zu 400 m hohe Ufer, die den Fluss auf eine Breite von nur zwei Kilometern einengen.

 

9. Tag

Siktjach ist eine kleine Siedlung mit ca. 300 Einwohnern. Die Siedlung liegt am malerischen Lena-Ufer. Die Siedlung wurde vor ca. drei Jahrhunderten von den Boten Katharina II. gegründet. An diese Zeiten erinnert eine orthodoxe Holzkirche. Hier lernen Sie das einfache Leben der Fischer und Jäger in der polaren Natur kennen. Am Nachmittag können Sie den Legenden und Märchen der Völker des Nordens lauschen.

 

10. Tag

Der nördliche Polarkreis ist eine Parallele zum Äquator. Am Tag der Wintersonnenwende (21.-22. Dezember) geht die Sonne nördlich des Polarkreises nicht auf und am Tag der Sommersonnenwende (21. - 22. Juni) geht sie nicht unter. Während Ihrer Kreuzfahrt werden Sie den Polarkreis im Bezirk Schigansk überqueren. Die Bewohner von Schigansk haben am linken Lena-Ufer ein Schild mit der Aufschrift „Polarkreis“ aufgestellt.

 

11. Tag

Die endlos weite Flusslandschaft hinter dem nördlichen Polarkreis liegt hinter uns. Zwischen Schigansk und der Mündung des Wiljuj liegt eine natürliche Grenze, die 40 Inseln. In Wahrheit sind es weit mehr – ein wunderbarer Anblick!

 

12. Tag

Diesen Tag verbringen Sie am schönsten Lena-Ufer. An diesem wilden Ufer können Sie heute spazieren gehen, angeln, den Sonnenuntergang genießen. Und am Abend, zu Ehren des nahen Endes Ihrer Kreuzfahrt, werden am Ufer das symbolische Feuer der Freundschaft entzündet und Lieder in verschiedenen Sprachen gesungen.

 

13. Tag

In Sottintsy befindet sich das ethnographische Freilichtmuseum Druschba. Das Museum bietet einen Einblick in das Leben der Jakuten. Sie sehen Beispiele alter russischer und jakutischer Holzbaukunst, altes Geschirr, traditionelle Kleidung der Jakuten. Faszinierende Umgebung und die beeindruckenden historischen Exkurse machen den Besuch des Museums nicht nur lehrreich, sondern auch äußerst unterhaltsam.

 

14. Tag

05:00 – Ankunft des Schiffes in Jakutsk. Frühstück. Transfer zum Flughafen.

 

 

Reisedaten: 04.07.- 17.07.2019 / 22.07.- 04.08.2019 / 09.08.- 22.08.2019 / 23.08.- 05.09.2018

Richtpreis: ab CHF 1915.- Person

Im Preis enthalten:

  • 13x Übernachtungen auf der MS „Michail Svetlov“ in der gebuchten Kabinen-Kategorie (Preis in 4-Bett-Kabine pro Bett/Person);
  • Vollpension (Frühstück, Mittagessen und Abendessen) in den Schiffsrestaurants, beginnend mit Abendessen am Einschiffungstag und endend mit Frühstück am Ausschiffungstag;
  • Transfers bei An – und Abreise;
  • Insolvenzversicherung + Hafengebühren;
  • Russische Begrüssungszeremonie. Captain’s welcome Cocktail UND Gala-Abschiedsdinner an Bord;
  • Stadtbesichtigung in jedem Hafen (gruppenstärke bis 25 Personen);
  • Ausflugsprogramm inklusive (lt. Beschreibung inkl. Eintrittsgelder und Beförderungen sowie Deutsch sprechender lokaler Reiseführer);
  • Lektoren, Bordprogramme, Russischunterricht an Bord, Führung an der Kapitänsbrücke;
  • Unterhaltungs- und Musik-Programme;
  • Einladung für russisches Visum.

Im Preis nicht enthalten:

  • Flüge, Private Transfers, Gepäckträger am Flughafen. Visabesorgung- und Gebühren;
  • Reiserücktrittskostenversicherung, Auslandskrankenversicherung. Trinkgelder, weitere Mahlzeiten und Aktivitäten;

Zusatzleistungen:

  • Zimmerreservation in den Hotels Jakutiens;
  • Vor- u. Nachprogramm (auf Anfrage)