Flusskreuzfahrt auf dem Passagierschiff nach Igarka
(5 Tage)

Drei Nächte dauert die eindrückliche Fahrt nordwärts zum 1'744 Km entfernte Igarka. Auf dem lokalen Passagierschiff können Sie den sibirischen Alltag an einem der längsten und breitesten Ströme Sibiriens beobachten und kommen in Kontakt mit den Menschen der Gegend. Sie werden erstaunt sein, was alles in welchen Mengen transportiert wird. Dazu lassen Sie die wunderschöne Uferlandschaft vorüberziehen, was gibt es entspannteres?

 

1. Tag Krasnojarsk - Jennisejsk

Früh morgens heisst es Leinen los und Ihr Schiff startet zur langen Reise in den Norden Sibiriens. Es ist ein grosses Ereignis die von Lautsprecher-Fanfaren begleitet wird.
Nach ungefähr 1.5 Std. passieren Sie die malerisch am Fluss gelegene Siedlung Ermolaevo. Eine Stunde später passieren Sie die "geheime" Stadt Zheleznogorsk, welche die Sowjets gut verborgen
hielten. Nach dem Mittagessen kommen Sie an Predivinsk vorbei und haben den 57. Breitengrad erreicht.


Die Ortschaften bis Jennisejsk verfügen noch über eine gute Strassenverbindung nach Krasnojarsk, daher hält das Schiff nicht an. Am Nachmittag erleben Sie ein richtiges Naturschauspiel, Ihr
Kapitaen manövriert das Schiff durch die Kazatschinski Stromschnellen. Allein auf der Länge eines Kilometers fällt der Fluss um einen ganzen Meter. Die Stromschnellen insgesamt sind 4 Kilometer lang, die Fliessgeschwindigkeit beträgt teilweise mehr als 20 km/h, an der schmalsten Stelle ist der Jenissei nur 350 Meter breit.


Nach Erreichen der Siedlungen Momotowo, Galanino und Kazatschinskoe gegen 20:30 Uhr erreichen Sie die Mündung der Angara, dem grössten Zufluss des Jenissei. Anschliessend sehen Sie am Ufer Lesosibirsk. Die Stadt zieht sich fast 20 km entlang des Jenisseiufers, denn denn durch ihren
Bahnanschluss ist sie ein wichtiger Güterumschlagplatz.
400 Kilometer haben Sie heute auf dem Jenissei zurück gelegt, bevor Sie kurz vor Mitternacht die älteste Stadt am Fluss, die Stadt Jennisejsk erreichen und Ihr Schiff den ersten Haltepunkt hat.

 

2. Tag Jennisejsk - Jartsevo - Bor - Bachta

Am Morgen früh erreicht das Schiff die Mündung des Bolschoi Pit und das Dorf Nazimovo. Hier gibt es keine Anlegestelle, sondern die Passagiere werden mit Motorbooten ans Ufer transportiert, während unser Schiff langsam weiterfährt um im Fahrwasser zu bleiben. Ein nicht ganz ungefährliches Spektakel und für uns Europäer nahezu unvorstellbar! Am Ufer steht die Kilometertafel 310, was bedeutet, dass wir ab der Angara-Mündung bereits wieder 310 Kilometer in Richtung Norden zurückgelegt haben. Am Vormittag erreichen Sie Jartsevo wo das Schiff anlegt. Danach geht die Reise weiter stromabwärts nach Bor. Kurz vor dem Erreichen des Dorfes Bor haben wir die Muendung des Podkamennaja Tunguska gesehen, ein beindruckender Fluss Sibiriens und auf “nur” 1146 km bis zum Dorf Vanavara 25-30 Tage im Jahr schiffbar, wenig Zeit, um die Siedlungen entlang des Flusses mit Brennstoffen, etc. für den Winter zu versorgen. Um Mitternacht können Sie ein weiteres Spektakel erleben, wir halten in der Strommitte bei Bachta. Bachta hat keine Anlegestelle, so werden die Passagiere mit den Rettungsbooten des Schiffes an Land gebracht und Passagiere auch abgeholt.

 

3. Tag Bachta - Turuchansk

Im Laufe des heutigen Tages fahren wir an einer Reihe von Taigadörfern vorbei und es macht Spass zuzusehen, wie die Passagiere auf unserem Schiff ein- und aussteigen. Viele Dörfer haben keine Anlegestelle. Tunguska besteht nur noch aus zwei bewohnten Häusern und ist trotzdem bis heute auf jeder Sibirienkarte eingetragen. Es erlangte schockierende Berühmtheit durch die verheerende Explosion von 1908, welche bis heute noch Rätsel aufgibt und Stoff für allerlei Verschwörungstheorien bietet. Am frühen Abend erreichen Sie nach 1450 km Schiffsreise Turuchansk, das Gebiet nennt man auch das Land der schwarzen Tage und weissen Nächte.

 

4. Tag Turuchansk

Heute Nacht haben Sie den Polarkreis (66° 33' noerdliche Breite) überquert, hier ist die Grenze zum Land der Mitternachtssonne. Ermakovo ist unser letzter Halt, bevor wir gegen 09:30 Uhr Igarka erreichen. In den 1950er Jahren befand sich der Stützpunkt für den Bau der Polarkreis-Eisenbahn in Ermakovo. Das geplante Trasse von 1263 km nannte man "den toten Weg", da mehr als 100'000 meist politische Häftlinge unter menschenunwürdigen Bedingungen im geheimen arbeiten mussten. Bis 1953 wurden 65 km Strecke verlegt. Als Stalin starb, wurde das Projekt aufgegeben. Bei Igarka kann man die alten Lokomotiven, Eisenbahnschwellen und verbogenen Brücken sehen. Igarka liegt bei 67° 33' noerdliche Breite, 167 km nördlich des Nordpolarkreises, und hat heute noch knapp 2000 Einwohner. Bis zur Mündung des Jenisseis ins Nordpolarmeer sind es noch 673 km. Die Seeschiffe können den Ort jedoch über die Nordostpassage erreichen.

Sie werden vom Schiff abgeholt und zum Permafrost-Museum gebracht, welches Sie nun besuchen. Das Museum war früher ein unterirdisches wissenschaftliches Laboratorium. Die Flora- und Fauna der Region wird anschaulich dokumentiert. Ebenfalls gezeigt wird die Geschichte zum Bau der Stalin-Eisenbahn und der Bauweise auf Permafrost Boden. (Begleitung durch russischsprechendes Personal. Dauer ca. 4 Std. Rücktransport zum Fluss von wo die Fähre auf die Insel übersetzt, auf welcher sich Ihr Hotel und der Flughafen befinden). Unterkunft im Hotel (Zweibett-Zimmer)

 

5. Tag Rückflug nach Krasnojarsk

11:30 - 15:10 Flug mit der lokalen Nordstar-Airline von Igarka nach Krasnojarsk Abholung vom Flughafen und Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel Krasnojarsk*** (o/M)

Code: STG-008

Daten: Anfang Juni bis Anfang Oktober

Dauer: 5 Tage

Richtpreis: CHF 1440.-

Mindestteilnehmerzahl: 1 Person

Eingeschlossene Leistungen: Schifffahrt in der 1. Klasse (2-Bett-Kabine) von Krasnojarsk nach Igarka (ohne Verpflegung, Restaurant an Bord);  Ausflug zum Permafrostmuseum in Igarka mit russischsprechender Reisebegleitung; Übernachtung in einfachem Hotel in Igarka; Flug Igarka - Krasnojarsk mit Lokalairline; Transfers; Übernachtung in einem ***-Hotel in Krasnojarsk

Die Schiffsreise kann wunderbar mit einer Zugfahrt auf der Transsibirischen Eisenbahn oder weiteren Leistungen kombiniert werden.