In der Schweiz herrscht Chaos an den Flughäfen, 85 000 Passagiere werden in Kloten während der Hochsaison täglich abgefertigt. Aus diesem Grund war unsere Tagwache schon um drei Uhr in der Nacht und wir reisten mit dem ersten Zug an den Flughafen nach Zürich.  

 

Dort war man auf den Ansturm gut vorbereitet und alles lief wie am Schnürchen, selbst die so gefürchtete Sicherheitskontrolle passierten wir ohne dass einer mit der Wimper zuckte. Alles durfte mit in den Flieger was wir im Flieger haben wollten, und mit etwas Verspätung hob der SWISS Flieger nach St. Petersburg ab.

 

Nach einem zum Teil etwas turbulenten Flug mit feiner Verpflegung landeten wir püntklich um 14.15 Uhr St. Petersburger Zeit auf dem Flughafen Pulkovo. In knapp 10 Minuten war vom Aussteigen bis Einreise in Russland alles vollzogen und wir sassen im Auto ins Stadtzentrum. 

 

Hier wohnen wir in einer tollen Schweizer Pension und staunen wie modern alles schon geworden ist...  

Wir spazieren dem Fontanka Kanal entlang und die Kinder staunen über die vielen Ausflugsschiffe die unter den niedrigen Brücken hindurchfahren. Je weiter wir Richtung Stadtzentrum laufen, desto prächtiger werden die Paläste, und beeindrucken uns wirklich zutiefst mit ihren Dimensionen und Verzierungen.

 

Wie wir ja bereits wussten, ist natürlich auch deshalb alles sehr weitläufig, und für die Kinder das erste Mal ohne Buggy recht anstrengend. Und wir können nun nicht einfach mal so schnell von A nach B gehen, sondern müssen uns ihrem Tempo anpassen. Aber trotzdem schaffen wir es zum berühmten Nevsky Prospekt, der Hauptflaniermeile der Stadt, die in den schönsten Farben erstrahlt und überall mit Blumen und Bäumen geschmückt ist.

 

Bei der Blutskirche und dem Griborjevskz Kanal biegen wir dann wieder ab und beenden unseren Rundgang für heute.